Natürlich weisse Zähne bekommen

natürlich weisse Zähne

Immer wieder hört man von Hausmitteln, welche die Zähne aufhellen sollen. Natürlich ist das eine günstige Variante, welche auf den ersten Blick sogar wirkungsvoll ist. Diese Hausmittel garantieren Dir aber nicht auf Dauer weisse Zähne, sondern eher Zahnschmerzen. Auch wenn Du zu Beginn positive Ergebnisse bemerkst und Deine Zähne aufgehellt werden, mit den meisten Produkten wird der Zahnschmelz zerstört und die Zähne werden so extrem empfindlich, weil sie nicht mehr geschützt sind. Hier räumen wir mit einigen Mythen rund um weisse Zähne auf und zeigen Dir, wie Deine Zähne wirklich weiss werden!

diese hausmittel machen Deine zähne weiss, aber auch kaputt

Salz schleift die Zähne ab

Die Zähne werden weisser, denn Salz hat einen Schmirgeleffekt und die Zähne werden abgeschliffen. Das heisst, dass zwar Beläge auf den Zähnen bekämpft werden, gleichzeitig wird aber auch der Zahnschmelz beschädigt. Ausserdem hat diese Technik langfristig gesehen eine gegenteilige Wirkung. Je mehr vom Zahnschmelz verloren geht, desto mehr Dentin tritt hervor. Dieses hat eine gelbliche Farbe, weshalb nicht weisse Zähne das Ergebnis sind, sondern kaputte, gelbe Zähne.

weisse Zähne

Die Zähne mit Salz zu putzen ist genau so schädlich, wie sie mit einem Schleifpapier zu bearbeiten. Deshalb raten wir stark davon ab.

Backpulver macht die Zähne empfindlicher

Backpulver sorgt für weisse Zähne, das stimmt. Jedoch sind Deine Zähne nach regelmässiger Anwendung nicht nur weiss, sondern auch kaputt. Backpulver hat eine extrem aggressive Wirkung. Dadurch werden Verfärbungen entfernt, leider aber gleichzeitig auch der Zahnschmelz. Je öfter der Vorgang wiederholt wird, desto rauer werden die Zähne. Und auch hier tritt mit dem schwindenden Zahnschmelz immer mehr Dentin hervor, welches die Zähne gelblich erscheinen lässt. Ein weiterer negativer Aspekt ist, dass Deine Zähne anfälliger für Karies werden, weil sich das Zahnfleisch zurückzieht und die Zähne somit weniger gut geschützt sind.

Zitronensaft und andere Fruchtsäuren lösen den Zahnschmelz auf

Durch solche Säuren nimmt die Stabilität der Zähne ab. Nach dem gleichen Prinzip entsteht auch Karies. Bakterien wandeln Zucker, auch Fruchtzucker, in Säuren um. Gelingt es nicht, den Zahnschmelz nach dem Säureangriff wieder zu stabilisieren, dringt die Karies in das Zahnbein ein, das unter dem Zahnschmelz liegt, und verursacht Schmerzen. Wenn die Zähne mit Zitronensaft oder andere fruchtsäurehaltigen Produkten geputzt werden, wird der Zahnschmelz zerstört und kann sogar komplett verschwinden

weisse Zähne

Lass die Finger von Zitronensaft, Erdbeeren und Co, wenn es um die Pflege Deiner Zähne geht. Die darin enthaltene Säure greift deinen Zahnschmelz an und verursacht Schmerzen.

Diese Alternativen sind weniger schädlich – doch sind sie auch wirkungsvoll?

Bananenschale für weisse Zähne

Die Bananenschale soll einen natürlichen bleichenden Effekt für die Zähne haben. Wirklich wirksam ist diese Prozedur aber leider nicht. Weisse Zähne bekommst Du von der Bananenschale nicht, aber der Zahnschmelz hellt ganz leicht auf. Ausserdem ist die Anwendung etwas aufwändig. Dafür musst Du Deine Zähne kräftig mit der Innenseite einer Bananenschale einreiben, bis diese von einer richtigen Bananenpaste bedeckt sind. Danach muss die Paste 10 Minuten lang einwirken, was sehr lange ist. Fazit, grosser Aufwand, kleine Wirkung, dafür aber nicht schädlich.

Zahnbleaching mit Kurkuma

Eine Mischung aus Kurkuma und Kokosöl soll weisse Zähne versprechen. Dafür wird jeweils ein Teelöffel angerührt. Danach wird die Paste auf die Zähne aufgetragen und muss ca. 5 Minuten einwirken, anschliessend alles abschruben und den Mund gut ausspülen. Mit der Kurkuma können die Zähne auf natürliche Weise gebleached werden. Leider hinterlässt Kurkuma aber schreckliche Flecken auf der Kleidung, welche Du nicht mehr rausbekommst, deshalb ist bei der Anwendung viel Vorsicht geboten. Fazit, grosser Aufwand, aber auch gutes Ergebnis. Hier findet du eine Videoanleitung zu diesem Thema. 

Wie bekommt man weisse Zähne, ohne Sie zu schädigen?

Die Antwort ist: Aktivkohle

Was dieses Wundermittel für Dich und Deine Zähne tun kann, erklären wir Dir hier. 

weisse Zähne
weisse Zähne

Zähne natürlich aufhellen mit Aktivkohle

In den letzten Jahren wurde Aktivkohle als Alternative zu chemischem Zahnbleaching immer beliebter. Das Aktivkohle Pulver ist 100% pflanzlich und hat keine künstlichen Zusatzstoffe oder Chemie. Es verspricht weisse Zähne, ohne sie zu schädigen.

Vorteile der Aktivkohle

Aktivkohle absorbiert Gerb- und Farbstoffe und gibt Dir so natürlich weisse Zähne. Sie entgiftet Deinen Mund und stärkt auf natürliche Art die Mundflora. Die feinen Mikropartikel der Aktivkohle tragen Verfärbungen schonend und natürlich ab. Ausserdem wirkt Aktivkohle entgiftend für das Zahnfleisch, somit erhältst Du einen Frischekick für Deinen Mund und es bringt Dir frischen Atem. Herkömmliche Zahnweisspasten oder Whitenings sind deutlich rauer, als das Aktivkohle Pulver und somit nicht für eine dauerhafte Anwendung geeignet. Das Aktivkohle Pulver hingegen schon. Das Beneva Black Powder ist perfekt, um Deine Zähne natürlich und schonen aufzuhellen. Für schöne, weisse Zähne 

Beneva Black Powder
"Weisse Zähne in 3 Tagen"

(141)

CHF 29.9 

Beneva Black Powder
"Weisse Zähne in 3 Tagen"

(141)

CHF 29.9  

weisse Zähne

Anwendung

Um Dir mit Aktivkohle Deine Zähne zu putzen, kannst Du Deine normale Zahnbürste benutzen. Diese wird sich nicht schwarz verfärben, da Aktivkohle nicht daran haften bleibt.

  • Tauche Deine Zahnbürste direkt in das Aktivkohle Pulver und putze Dir Deine Zähne für 2 bis 3 Minuten.
  • Spüle Deinen Mund aus.
  • Falls das Aktivkohle Pulver ein bisschen zwischen Zahn und Zahnfleisch bleibt, spüle Dir den Mund aus oder putze mit Deiner normalen Zahnpasta nach.

Schon nach der ersten Anwendung werden Deine Zähne weisser aussehen. Das Aktivkohle Pulver sollte ca. 2-3 Mal pro Woche angewendet werden.

Wir wünschen Dir viel Spass damit und freuen uns auf Deine weissen Zähne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.